Gran Canaria – Ein Komplettguide zur Blauen Insel

Gran Canaria – Ein Komplettguide zur Blauen Insel

Gran Canaria ist eine der sieben Hauptinseln der Kanarischen Inseln, die zwischen Nordafrika und der Iberischen Halbinsel liegt. Es ist bekannt für seine interessante Natur, für sein warmes und aufregendes Klima, aber auch für seine lebendige Kultur. Die Insel ist voller Abwechslung und verfügt über einige der schönsten Strände Europas, weshalb sie das ganze Jahr über von Touristen aller Art besucht wird.

Doch was macht Gran Canaria so besonders? Was gibt es Neues zu erleben und wie sollte man die Zeit am Besten nutzen? In diesem Guide werden wir ihnen einen Überblick über die vielen Möglichkeiten geben, die sie auf Gran Canaria haben. Wir schauen uns an, was sie an verschiedenen Orten entdecken können und stellen ihnen die schönsten Ausflugsmöglichkeiten vor.

Wissenswertes über Gran Canaria

Gran Canaria ist eine Insel in den Kanarischen Inseln, die ein Teil der Autonomen Gemeinschaft der Kanaren ist. Die Insel erstreckt sich auf einer Fläche von 1560 Quadratkilometern und ist die drittgrößte Insel der Gruppe nach Teneriffa und Fuerteventura. Die Hauptstadt ist Las Palmas de Gran Canaria mit einer Einwohnerzahl von etwa 400.000. Auf der Insel leben insgesamt etwa 830.000 Einwohner.

Die Kanarischen Inseln sind das ganze Jahr über ein beliebtes Reiseziel, vor allem wegen des warmen und angenehmen Klimas. Auf Gran Canaria herrschen durchschnittlich 20 °C tagsüber und es gibt keine großen Temperaturschwankungen zwischen den Jahreszeiten. Man findet aber auch extreme Unterschiede zwischen den Küstengebieten und den Gebirgsmassiven.

Die Schönsten Strände für einen perfekten Urlaub

Wer nach Gran Canaria reist, kann sich auf traumhafte Strände freuen. Viele Strände sind vor allem im Süden der Insel sehr bekannt, weil hier die meisten Touristen- und Küstenorte liegen. Die beliebtesten Strände auf Gran Canaria sind Playa del Inglés, San Agustin, El Cabrón, Las Canteras, Maspalomas und Playa de Guigui.

Playa del Inglés ist einer der größten Strände auf der Insel und einer der meistbesuchten Strände Europas. Hier gibt es jede Menge Cafés, Restaurants und Einkaufsmöglichkeiten in den unmittelbaren Nähe des Strandes, sodass man neben dem Sonnenbaden auch andere Aktivitäten machen kann. Der Strand ist sehr lang und besteht aus feinem Sand und warmem, türkisfarbenem Wasser.

San Agustin liegt im Südwesten der Insel und ist besonders beliebt bei Familien mit Kindern, da die Wellen hier sehr ruhig sind und man eine angenehme Atmosphäre genießen kann. Aufgrund seiner Lage – etwas abgeschieden vom Tourismus – ist dieser Strand perfekt geeignet für einen ruhigen Tag am Meer.

Erkundungstouren durch die kleinen Dörfer der Insel

Gran Canaria ist bekannt als „Kleine Kontinent“, weil es so vielseitig ist; man findet Berge, Felder, Wälder, Gebirgsketten, Täler, Wasserfälle und auch viele kleine traditionelle Dörfer.

Das Dorf Teror ist ein gutes Beispiel dafür. Das Dorf, das im Norden der Insel liegt, ist bekannt für seine Seenkathedrale und seine Markthalle mit authentischem Ambiente. Jeden Sonntag findet hier ein typischer Markt statt mit allerlei lokalen Produkten wie Käse, Fleisch oder frischen Obst- und Gemüsesorten.

Lohnenswert ist auch ein Besuch des spektakulären „Naturparks Roque Nublo“ im Westen der Insel. Der 1808 Meter hohe Felsen ragt mitten in die grüne Landschaft und bietet einen herrlichen Blick über die gesamte Insel. Hier findet man auch die einzige Wanderroute durch den Park, die man unbedingt erkunden sollte.

Einzigartiges Kulturerbe entdecken

Gran Canaria hat viele kulturelle Sehenswürdigkeiten zu bieten; jeder Ort hat mindestens eine interessante Geschichte zu erzählen. Eines der wichtigsten historischen Erbe der Insel ist das „Casa de Colón“ in Las Palmas de Gran Canaria. Es ist das Haus des berühmten Seefahrers Cristóbal Colón – auch bekannt als Christoph Kolumbus – und bietet eine Vielzahl von Kunstwerken und Relikten über seine Leben und Entdeckungsreise zu den neu entdeckten Landstrichen.

In San Bartolomé de Tirajana im Süden der Insel steht auch ein wichtiges Bauwerk des 18. Jahrhunderts; die „Casa de los Balcones“. Der Name weist darauf hin, dass nur ein Teil des Gebäudes übrig blieb – hinter dem Gebäude befindet sich eine alte Plaza mit wunderschönen Gebäuden des 17. Jahrhunderts. Ein besonderes Highlight ist die maurische Burg „Castillo de la Luz“ (Kastell des Lichts). Sie steht malerisch am Hang der großen Berge im Westen der Insel, von wo aus man in alle Himmelsrichtungen schauen kann und die malerische Landschaft von Gran Canaria genießt Canarias-Reiseinformation.

Endgültig schließt sich der Kreis bei dem Besuch von Gran Canaria mit dem Besuch des „Ayuntamiento de Las Palmas“ (Stadtrat von Las Palmas), des ältesten Gebäudekomplexes der Stadt. Hier wird besonders gerne gefeiert; normalerweise wird hier jede Partynacht begonnen und überall in der Stadt kann man laute Musik hören!

Insgesamt macht Gran Canaria durch seine landschaftliche Vielfalt, seinen Whitegen Abwechslungsreichtum, seinen Multikulturellesm Charme sowie seine gastfreundliche Bewohner zu einem famosen Rjetzort für Groß und Klein – ob zum entspannendem Sonnenbad im Sommer oder beim Adrenalin – gepumping Winterurlaub: Mjögliche Akitvitäten sind beinaheUnbegrnezit gegeben Visit Canary Islands.

Auf dieser Insel für jeden Geschmack etwas dabei und alle werden begeisterst sein! Packen Sie also Ihre Reisetaschen, um diese einzigartiger Destination zu besuchen – es lohnt sich!

0 Kommentare

Links zu Drittanbietern sind Partnerlinks, bei Kauf eines Produkts oder einer Tour nach einem Klick auf meinen Link erhalte ich vom Anbieter eine Provision.

Gran Canaria – Ein Komplettguide zur Blauen Insel