Was ist Líma, Peru?

Líma, die Hauptstadt des Landes Peru, ist eine Großstadt an der peruanischen Küste. Es ist die größte Stadt des Landes und auch als die Wiege der peruanischen Kultur bekannt. Es ist berühmt für seine lebendige Kunstszene und seine Malereien in traditionellen spanischen Stilen.

Geschichte von Lima

Líma wurde 1535 von Francisco Pizarro gegründet, einem spanischen Konquistador, der die aztekischen und Inka-Reiche eroberte und Inkas stürzte. Der ursprüngliche Name war Ciudad de los Reyes, oder „Stadt der Könige“, was auf Pizarros Plan zurückzuführen ist, La Ciudad de Dios, oder „Stadt Gottes“, zu gründen.

Líma wurde bald zum wichtigsten Zentrum des spanischen Kolonialreiches in Südamerika. Während seiner Blütezeit wurde es als einer der wichtigsten europäischen Handelsposten in der Neuen Welt betrachtet. In Líma florierten Handel, Kunst und Kultur. Es entwickelte sich schnell zu einem unentbehrlichen Bestandteil des spanischen Kolonialreiches und zu einem Schmelztiegel von europäischen, afrikanischen, mestizischen und indigenen Kulturen.

Sehenswürdigkeiten in Lima

Líma hat einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten des Landes. Einige der beliebtesten Sehenswürdigkeiten sind die Plaza de Armas, das Historische Zentrum von Lima, das Convento de San Francisco und das Guinness World Records Museum.

Die Plaza de Armas ist ein wunderschöner großer Platz im zentralen Stadtteil Lima Centro, auf dem sich viele interessante Gebäude und Sehenswürdigkeiten befinden. Der Platz ist seit vielen Jahren einer der Höhepunkte der Stadt und ein beliebter Anlaufpunkt für Touristen. Es gibt mehrere historische Bauten im Centro, einschließlich des alten Rathauses und verschiedener Kirchen.

Das Historische Zentrum von Lima ist ein 17 Hektar großer Bereich mit mehr als 2000 Jahren Geschichte. Es bietet eine breite Palette an historischen Bauwerken, Parkanlagen und Kunstwerken. Es umfasst mehrere interessante Gebäude, unter anderem den Palacio de la Exposicion de Lima und die beeindruckende Kathedrale von Lima.

Das Convento de San Francisco ist eines der ältesten Gebäude der Stadt, das 1673 gegründet wurde. Es beherbergt eine sehenswerte Sammlung an Kirchenkunst und diente im Laufe der letzten Jahrhunderte als Museum und kultureller Hotspot des Landes.

Das Guinness World Records Museum ist das Museum für Natur- und Kulturgeschichte in Lima, in dem mehr als 2500 aufregende Exponate aus der ganzen Welt ausgestellt sind. Es bietet eine spektakuläre Sammlung an Exponaten aus der ganzen Welt, darunter auch historische Artefakte aus Peru.

Kunst und Kultur in Lima

Líma ist vor allem für seine reiche Kunst- und Kulturszene bekannt. Es gibt viele Orte für Kunstliebhaber und Kulturinteressierte, um einen tiefen Einblick in die kunstvollen Traditionen von Peru zu erhalten.

In Líma finden Sie Galerien und Museen wie das Gold Museum, die Museum of Art and Design und das Nationalmuseum of Archaeology, Anthropology and History of Peru sowie viele andere interessante Museen mit einzigartigen Ausstellungen.

Lima ist auch bekannt für seine lebendige Kunstszene mit beeindruckenden Strassenkunstmuseen, Galerien und Ateliers. Ein Besuch im spannenden Barranco-Viertel ist ein Muss, um einige der atemberaubendsten Strassengemälde und Skulpturen des Landes zu sehen.

Es gibt viele gefeierten Musikalben in Lima, darunter Jazz-Ensembles, Salsa-Bands und symphonische Orchester. Einige dieser Musikalben spielen auf den vielen Open-Air-Konzertbühnen in Líma während des Karnevals im Februar oder im Sommer.

Essen in Lima

Líma ist berühmt für seine verschiedenen Gerichte, die typisch für Peru sind. Einige der beliebtesten Gerichte sind Ceviche, ein Fischgericht, das in Zitronensaft mariniert und mit Reis serviert wird; Aji de Gallina, ein Gericht mit Huhn in einer scharfen Chile-Soße; Papa a la Huancaina, gekochter Kartoffelsalat mit Olivenöl-Soße; Arroz con Pollo, Hühnchen mit Reis; und Lomo Saltado, geschnetzeltes Rindfleisch mit Reis und Pommes Frites. Zu den beliebtesten Desserts gehört die Picarones, ein traditionelle peruanische Donut-Art, die mit Zimt und Honig gefüllt ist.

Fazit – Was ist Líma, Peru?

Líma ist die Hauptstadt Perus und eines der ältesten Städte Südamerikas, die als Zentrum des Spanischen Kolonialreiches in die Geschichte eingegangen ist. Es beherbergt mehrere historische Sehenswürdigkeiten sowie viele Museen und Galerien, die moderne Kunst inspirieren. Líma ist bekannt für seine lebendigen Musikszenen und seine vielfältige Küche. Von Authentizität bis Hochkultur bietet Líma Besuchern alles, was ihr Herz begehrt. Um mehr über die interessante Geschichte und Kultur Limas zu erfahren, empfehlen wir Ihnen diese umfassende Reiseführer Webseite.

0 Kommentare

Links zu Drittanbietern sind Partnerlinks, bei Kauf eines Produkts oder einer Tour nach einem Klick auf meinen Link erhalte ich vom Anbieter eine Provision.