Was hat es mit Kyoto auf sich und was ist dort so besonders?

Was hat es mit Kyoto auf sich und was ist dort so besonders?

Kyoto ist eine Stadt in Japan, die vor allem für ihre alte Kultur, Landschaften und Gebäude bekannt ist. Es ist eine der ältesten Städte des Landes und war zeitweise auch die Hauptstadt des Staates. Noch heute verbinden viele Japaner die Stadt mit dem kulturellen und historischen Erbe des Landes.

Doch warum ist die Stadt so bemerkenswert? Was also macht Kyoto so besonders? Dieser Artikel wird eingehen, warum die Stadt ein so reiches Erbe hat und warum Touristen aus aller Welt Kyoto besuchen.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Eine der bemerkenswertesten Aspekte der Stadt ist ihr vielfältiges kulturelles Erbe. Es gibt viele sehens- und erlebenswerte Denkmäler, Gebäude, Gärten und natürlich Tempel in Kyoto. Es gibt über 1.600 Tempel und Schreine, was Kyoto zu einem heiligen Ort macht. Touristen können diese historischen Sehenswürdigkeiten besichtigen und die reiche Kultur Japans näher kennenlernen.
Einige der bekanntesten Sehenswürdigkeiten sind der Fushimi Inari-Taisha-Schrein, der Kiyomizu-Dera-Tempel, der Heian-jingu-Schrein, der Kinkaku-ji-Tempel, der Ginkaku-ji-Tempel und viele andere mehr.

Ein weiterer Grund, warum die Stadt so bemerkenswert ist, ist ihre spektakuläre Landschaft. Viele Gärten, Parks und Züge erstrecken sich in Kyoto über das Stadtzentrum hinaus – insbesondere arashiyama. Diese ländlichen Gebiete sind mit Wäldern, Flüssen und Reisfeldern bedeckt. Die Natur ist in Kyoto nicht nur erhalten geblieben, sondern kann auch erlebt werden.

Traditionelle Kunst und Kultur

Kyoto besitzt auch ein reiches Erbe an traditioneller Kunst und Kultur. Sie ermöglicht es Einheimischen und Touristen, sich tiefer mit der japanischen Geschichte und Kultur zu befassen. Ein Beispiel hierfür sind die kunstvollen Landschaften wie traditionelle Teegärten, Steinböden, Klöster und vieles mehr. Ebenso findet man in dem alten Handwerksviertel Teramachi viele traditionelle Werkstätten, in denen kunstvoll gearbeitet wird. Auch ohne die Bedeutung des Handwerks zu verstehen, bietet Teramachi eine atemberaubende Atmosphäre – es lohnt sich also, einen Besuch dort zu machen.

Daneben ist Kyoto auch bekannt für seine Kunstformen wie Kalligraphie, Holzschnittdruck und Ikebana (Blumenarrangement). Wenn man sich für Tradition interessiert, sollte man unbedingt versuchen an einer Ikebana- oder Workshops für Holzschnittdruck teilzunehmen.

Märkte und Einkaufen

Wer an Shopping interessirt ist, der findet auch in Kyoto viele Möglichkeiten tolle Dinge zu kaufen. Zur Auswahl stehen Kaufhäuser in der Innenstadt, traditionelle Märkte wie Nishiki Markt, sowie Secondhand-Shops und sogar spezielle Läden für Manga-Fans. Auch kann man dort udpravte Street-Food von hervorragender Qualität finden und sich stundenlang beim Bummeln amüsieren.

Es lohnt sich also schon allein wegen des Einkaufs in Kyoto gut aufgehoben zu sein, aber dennoch empfehlen wir hier nochmal diesen Artikel von Aktionjaps, in den nochmal alle Möglichkeiten sehr schön aufgelistet sind, um einkaufen zu gehen oder was man dort alles für Souvenirs findet.

Fazit

Kyoto verbindet auf einzigartige Weise Kultur, Tradition und Natur. Die über 1.600 Tempel, Gärten und Sehenswürdigkeiten bieten Touristen einen faszinierenden Blick auf das japanische Erbe. Auch die Kunsthandwerksprodukte des alten Handwerksviertels werden den Besuchern gerecht. Wer gerne shoppen mag, hat hier auch genügend Optionen um einzukaufen oder erlebnisreiche Streetfoods zu probieren.
Kyoto bietet also ein einmaliges Erlebnis, das man nicht verpassen sollte!

0 Kommentare

Links zu Drittanbietern sind Partnerlinks, bei Kauf eines Produkts oder einer Tour nach einem Klick auf meinen Link erhalte ich vom Anbieter eine Provision.

Was hat es mit Kyoto auf sich und was ist dort so besonders?