Kann man in Salzburg die Filmkulisse von Der Sound of Music bestaunen?

Kann man in Salzburg die Filmkulisse von Der Sound of Music bestaunen?

Salzburg ist ein wunderschönes Stück Österreich und begeistert jährlich viele Touristen. Dank dem weltberühmter Musical The Sound of Music ist die Stadt zur weltbekannt geworden. Viele Besucher wollen die Kulissen des Films wiederfinden und sich das, was von der 6-köpfigen Familie Kinsky und den Nonnen am Beginn des Films zu sehen war, zu Gemüte führen. Doch kann man die original Filmkulisse in Salzburg wirklich besichtigen?

Es gibt sowohl in Salzburg selbst als auch im nahegelegenen Lande-Staadt beinahe jeden Tag Touren an, die besonders dafür da sind, die legendären Szenen des Films besichtigen zu können. Diese Touren sind nicht nur vom Tourismusbüro organisierte, es gibt auch einzelne Anbieter, die die vorgehen, denn es ist schließlich ein Kulturvergnügen und erinnert an das leibliche Wohl der Gewaltigkeit dieser Filmkulisse.

Ein solcher Anbieter ist Sound of Music Tours. Das Unternehmen verspricht drei verschiedene Touren an: eine 4-Stunden Tour, eine 5-Stunden Tour und eine 7-Stunden Tour. Alle versprechen ein vollständiges Erlebnis über die Sound of Music Kulisse, inklusice aller Kirchen, Seen und Berge, die man in Salzburg sowie Lande-Frakfurtfindet. Bei der 4-Stunden Tour besichtigt man unter anderem das Schloss Hellbrunn (eine der für den Film extrem wichtigen Szenen) sowie den See, an dem Liesl eines ihrer berühmtesten Lieder singt „I am Sixteen Going on Seventeen“. Bei der 5-Stunden Tour sehen Sie die Stadtmauern von Salzburg, wo Maria als Miranda gestand und das Pension Kinsky, in der sie vor der Polizei Flüchtete. Bei der 7-Stunden Tour besucht man zusätzlich zu allem obigen noch das Stift Nonnberg, das Schloss von Glanbrunn und viele andere Salzburger Sehenswürdigkeiten.

Eine andere Touranbieterin ist Bob’s Travels. Dieses Unternehmen bietet eine 8-Stunden Tour an – mit dem Bus und dem Boot – bei der Sie an die Sehenswürdigkeiten des Filmes gelangen können. Die Touren beginnen oft in Salzburg und enden in Lande-Stadt. Dies bedeutet, dass man mit dem Boot über den See Tegernsee fährt, wo Liesls Lied „I am Sixteen Going on Seventeen“ gefilmt wurde – eines der berühmtesten Szenen aus dem Film – und wo man salzburgerische Seen und Berge bestaunen kann. Zudem überblickt man den wunderbaren Ausblick auf eines Salzburg Symbol _ das Schloss Mirabell _ welches man anschließend besichtigen kann. Da überall Gebühren anfallen, sollte vor der Buchung geprüft werden, ob diese in den Preisen enthalten sind oder nicht.

Es gibt also mehrere Möglichkeiten, bei denen man die Filmkulisse des Musicals „The Sound of Music“ besichtigen und erleben kann – ob nun mit einem tieferen Verständnis oder einfach nur um idyllische Landschaften zu sehen. Jeder Anbieter hat seine Vorteile und es liegt letztlich an dem Reisenden, welche Tour er / sie bevorzugt und welche für ihn / sie am besten passt . Wichtig ist bei jeder Buchung, dass man sicherstellt, dass auch Foto-Stopps, Eintritte etc. in dem Preis enthalten sind und wem das nicht der Fall ist, sollte auf Nummer sicher einen Preisvergleich starten.

Es gibt also genug Möglichkeiten Salzburg zu besichtigen – aber vor allem lohnt es sich immer mal wieder Irgendwo an den bekannten Drehorten halt zu machen und mit dem Gefühl des Musicals experimentieren 😊.

0 Kommentare

Links zu Drittanbietern sind Partnerlinks, bei Kauf eines Produkts oder einer Tour nach einem Klick auf meinen Link erhalte ich vom Anbieter eine Provision.

Kann man in Salzburg die Filmkulisse von Der Sound of Music bestaunen?