Wer sind die Bürger von Kairo?

Wer sind die Bürger von Kairo?

In Kairo, der Hauptstadt Ägyptens, leben über vierunddreißig Millionen Menschen. Sie bilden eine bunte Mischung aus Einheimischen und Migranten. Kairo ist der größte Stadtkreis Afrikas, nicht nur wegen seiner Größe und Zahl der Einwohner, sondern auch wegen seiner kulturellen Vielfalt. Diese Vielfalt ist einer der Gründe, warum Kairo so beliebt ist. Aber wer sind eigentlich die Bürger von Kairo?

Der größte Teil der Einwohner Kairos ist ägyptische Staatsbürger. Etwa neunundachtzig Prozent der städtischen Bevölkerung sind Ägypter. Dazu gehören verschiedene ethnische Gruppen und religiöse Gemeinschaften, einschließlich ägyptischer Araber, Kopten, Kreolen und Nubier_innen. Es gibt auch eine kleine Minderheit anderer Ethnien wie Schmal- und Niloten im gesamten Land.

Da Kairo ein wichtiges Wirtschafts- und Kulturzentrum ist, zieht es viele Menschen aus anderen Teilen Ägyptens an. Obwohl nur etwa fünf Prozent der Bevölkerung Kairo nicht angehören, haben die Menschen mit dieser Gruppe viele Einflüsse auf Kultur und Wirtschaft der Stadt wie auf das gesamte Land. Darunter befinden sich Migranten aus europäischen Ländern, Brückenarbeitnehmer_innen in Verbindung mit Entwicklungsprojekten des Auslands, palästinensische Flüchtlinge und andere Flüchtlingsgruppen, die das Notwendigste zu ihrem Leben tun. Ausländerinnen und Ausländer bilden ein wichtiges Element der kulturellen Vielfalt Kairos und tragen zur Entwicklung des gesamten Landes bei.

Auch innerhalb Kairos gibt es eine Vielfalt von verschiedenen Kulturen und Lebensstilen, die sich besonders in den verschiedenen Vierteln der Stadt widerspiegeln. Jedes Viertel hat seine eigene Geschichte und Kultur, die von den Generationen von Bürger_innen von Kairo überliefert wurde und die teilweise bis ins römische Reich zurückgeht. In den Stadtvierteln Al-Manial und Old Cairo kann man die römischen Einflüsse sehen, während Al-Azhar ein bedeutendes islamisches Denkmal ist. Arabischen Händlern haben die Moqattam Hügel ihren Namen gegeben, die das Zentrum des koptischen Christentums in Ägypten bilden.

Mit Blick auf Religion ist Kairo eine gemischte Gemeinschaft von Muslim_innen und Christ_innen, die seit Jahrhunderten miteinander im Einklang leben. Die meisten Menschen in Kairo sind sunnitische Muslime, aber es gibt auch eine große Gruppe von Kopten (Christ_innen), die im Großraum Kairo leben. Auch Jud_innen lebten seit langer Zeit in Kairo, obwohl sich ihre Zahl in den letzten Jahrzehnten deutlich verringert hat.

In Bezug auf Sprachen herrscht in Kairo überwiegend arabisch vor, aber andere Sprachen werden immer beliebter. Im Alltag wird häufig Englisch als Verkehrssprache verwendet, und Französisch ist eines der populärsten Fremdsprachen unter jungen Bürger_innen. Andere Sprachen wie Kurdisch, Hebräisch und Mittel-Aramäisch werden auch gehört, aber sie haben eher einen geringeren Einfluss auf die Gesellschaft Kairos als andere Sprachen.

Abschließend kann man sagen, dass die Bürger_innen Kairos ein bunt gemischtes Volk sind und sich aus verschiedensten ethnischen und religiösen Bevölkerungsgruppen zusammensetzen. Sie leisten gemeinsam einen Beitrag zur Entwicklung der kulturellen Vielfalt des Landes auf höchstem Niveau, was Kairo zu einem der schönsten Orte für Besucher_innen und Einwohner_innen macht! Mehr Information zu Kairo findet Ihr unter Deutschland Passt.

0 Kommentare

Links zu Drittanbietern sind Partnerlinks, bei Kauf eines Produkts oder einer Tour nach einem Klick auf meinen Link erhalte ich vom Anbieter eine Provision.

Wer sind die Bürger von Kairo?