Omaha – Was ist das?

Omaha – Was ist das?

Omaha ist ein spezielles Pokerspiel, ähnlich wie Texas Hold’em, das sich vor allem in den letzten Jahren zu einer der bevorzugten Wahl für Casino-Pokerspieler entwickelt hat. Es kann wahlweise als „Community Poker“ oder als „High-Low Split“ gespielt werden. Der Unterschied besteht darin, dass beim High-Low Split ein Teilnehmer, der die höchste Kombination an Karten besitzt (hohe Hand), und ein Teilnehmer die niedrigste Kombination an Karten hat (niedrige Hand), die Umlage bekommen. Im Community Poker erhält der Teilnehmer, der die beste Kombination hat, den gesamten Pot.

Wie spielt man Omaha richtig?

Das grundlegende Spielprinzip von Omaha ähnelt dem eines Texas Hold’em. Der Handel beginnt damit, dass jeder Spieler vier verdeckte Karten erhält, danach folgen vier gemeinsame Karten, die sogenannten Community Cards, die für jeden Spieler am Tisch sichtbar sind. Um eine Hand gewinnen zu können, müssen die Spieler ihre Karten miteinander kombinieren und eine der bestmöglichen fünf Kartenhande erreichen. Allerdings müssen zur Erreichung dieser Hand zwei Karten aus dem Hole (den vier verdeckten Karten) und drei Karten aus dem Board (den fünf Communitycards) verwendet werden.

Beim Spielen von Omaha sollten Sie immer Ihre Handstärke berücksichtigen und bedenken, dass Ihr Gegner möglicherweise auch noch stärkere Blätter in der Hand hat. Immer wenn Sie eine Hand spielen, versuchen Sie sich so bald wie möglich ein Bild über Ihre relative Position am Tisch machen.

Der Wert jeder Hand in Omaha bestimmt sich auch durch die Geschicklichkeit der Spieler bei der Auswahl von Hole Cards sowie durch die Community Cards. Wenn Sie lernen, wie man Omaha High-Low-Split richtig spielt, können Sie mehr Pot-Gewinne erzielen als je zuvor.

Bevor Sie anfangen Omaha zu spielen, sollten Sie unbedingt die Regeln des Spiels kennen und sie und hilfreiche Strategien verinnerlichen. Wenn man Omaha spielt muss man immer im Hinterkopf haben, dass 5 Karten zur Verfügung stehen – 2 Holecards und 3 Communitycards – und man kann nur bis zu 2 Holecards benutzen, um seine Hand zu machen.

Die Grundsimulation von Omaha

Omaha ist ein Spiel der Familie der Community-Kartenspiele, in denen jeder Spieler vier verdeckte Hole Cards erhält und bis zu fünf offene Karten – die sogenannten Community Cards – ziehen kann, um seine Hand zu machen. Spieler können jederzeit erhöhen (wenn die Wette noch offen ist), passen oder all-in gehen (wenn sie nicht mehr Chips haben!)

Die Grundregeln des Spiels sind einfach: jeder Spieler erhält vier Holecards und muss aus seinen Karten eine Kombination von fünf bestehend aus bis zu zwei Holecards und drei Communitycards bilden, um eine Hand zu machen. Die beste Hand gewinnt. In manchen Omaha-Varianten kommt noch die Möglichkeit eines Splits hinzu – hier entscheidet nicht nur die beste Low-Hand, sondern auch die beste High-Hand darüber, wer den Pot gewinnen kann.

Wie bei jedem Pokerspiel ist es auch hier entscheidend, dass man in der Lage ist, seine Odds und Outs richtig zu berechnen und die gesamte Handlungsstrategie beim Spiel sinnvoll anpasst – sowohl vor als auch nach dem Flop (oder dem Turn und River).

Um beim Omaha noch erfolgreicher zu sein, sollte man weiterhin verschiedene Artikel und Videos lesen und studieren, um besser zu verstehen, wie man seine Hände wertet – wie beispielsweise auf der Webseite 888poker (verlinkter Anchortex „888poker“). Auch muss man über Resultatverteilungen informiert sein, die einem bei Mathematikproblemen beim Vergleichen zweier Hände behilflich sein können.

Grundsätzlich empfiehlt es sich aber immer, vorsichtig anzufangen und an low-limit Tischen mit Niedrigeinsätzen Omaha High-Low Split zu spielen. Diese Tische erlauben es den Spielern, Erfahrungen mit dem Spiel zu sammeln und ihr Wissen langsam zu erweitern in dem sie lernen, über ihr Glück hinaus mitzudenken und schließlich auch mitzubluffen.

Zusammenfassung Omaha

Omaha ist eine Pokervariante der Gemeinschaftskartenspiele, bei denen jeder Spieler vier verdeckte Karten (die Hole Cards) erhält und bis zu fünf offene Karten (die Community Cards) zieht, um eine Hand zu bilden. Um beim Omaha erfolgreich zu sein, sollte man wissen wie man seine Odds und Outs berechnet, um bessere Entscheidungen treffen zu können und unter familiären Bedingungen mit niedrigem Einsatz anfangen mit dem Ziel langsam an Erfahrung im Spiel sammeln. Es ist leicht anzufangen aber etwas schwieriger an der Spitze der Pokerkarriere erfolgreich zu sein – wer also das Ziel hat in Omaha erfolgreich zu werden ist gut beraten 888poker (verlinkter Anchortex „888poker“) zu besuchen und unterwegs sein Wissen weiterzubilden und auch bekannte Pokerregeln immer im Hinterkopf zu behalten.

0 Comments

Links zu Drittanbietern sind Partnerlinks, bei Kauf eines Produkts oder einer Tour nach einem Klick auf meinen Link erhalte ich vom Anbieter eine Provision.

Omaha – Was ist das?