Darjeeling: Was ist Darjeeling und woher kommt der Name?

Darjeeling: Was ist Darjeeling und woher kommt der Name?

Darjeeling ist ein spezielles hochwertiges Tee des seltenen Teegebrauchstypus, der als das sogenannte Schwarztee bekannt ist. Der Name stammt aus dem Westbengalischen Rajbanshi-Wort Dаrjiling, was so viel heißt wie „Land des Donnerns“ oder auch „Land des Thee-Anbaus“.

Schwarztee ist eine der ältesten Teesorten und besitzt stark aromatisierte Aromen mit einem Geschmack, der sehr erfrischend, kräftig und vollmundig ist. Darjeeling-Tee ist besonders beliebt, weil er ein einzigartiger Schwarztee ist, der ausnahmslos nur in den17 Hügeln um den Ort Darjeeling herum in Indien angebaut wird. Darjeeling-Tee ist gekennzeichnet durch seinen eigenwilligen und sehr aromatischen Geschmack, den nur die Region Darjeeling hervorbringen kann.

Woher der Name „Darjeeling“ stammt

Der Name „Darjeeling“ wurde von einer Gruppe lokaler Nomadenstämme geprägt, die sich Rajbanshis nannten. Sie gaben dem Ort den Namen „Darchini“, was so viel heißt wie „Garten des Donners.“ Im Jahr 1835 kam die britische Regierung nach Indien und ließ einige Hügelgegenden im Westbengalen anbauen. Sie nannten diese Region später Darjeeling und eröffneten 1841 die erste Plantage.

Der Name bezieht sich darauf, dass dieser spezielle hochwertige Schwarztee nur in den 17 Hügeln um diese Region herum hergestellt wird. Diese Region wird heute als „Thee Gärten von India“ bezeichnet. Aber Darjeeling gilt als der spezielle hochwertige Schwarztee schlechthin, da nur hier hochwertige Teeanlagen zu finden sind, die es ermöglichen, hochwertige Sorten mit dem besonderen Geschmack herzustellen.

Der Geschmack von Darjeeling-Tee

Der besondere Geschmack von Darjeeling-Tee kann oft als Blumig, Frisch und Kräftig beschrieben werden. Der grundlegende Darjeeling Taste ist sehr schwer zu beschreiben; er ist in der Regel sehr leicht süß, schmeckt aber nicht zu sehr nach Zucker, sondern hat ein sehr leichtes Bouquet aus Aromen, die an Weine erinnert. Die meisten Sorten haben ein gewisses Muscat-Aroma, ähnlich dem von Pinot noir oder Moscato. Darüber hinaus kann man oft eine exotische Mischung aus Aromen von feuchter Erde und Blumen erkennen, aber in einigen Fällen gibt es auch einzigartige Aromen wie Kirsche oder Himbeere im Finish.

Ähnlich wie bei Rotwein hat jede Sorte ihren eigenen Geschmack. Es ist jedoch typisch für alle Sorten, dass sie ein frisches und lebendiges Aroma haben und vor allem auch sehr erfrischend sind. Es ist auch möglich, verschiedene Noten im Geschmack wahrzunehmen, insbesondere solche, die an Nüsse erinnern, aber auch Gewürze wie Zimt, Zitrone und Limone können festgestellt werden. Einige Sorten weisen aber auch malzige oder fruchtige Noten auf. Alles in allem ist es also schwer zu sagen, welchen Geschmack Darjeeling tatsächlich hat, da anstatt eines bestimmten Geschmacks viele verschiedene Nuancen im Tee vorhanden sind.

Reifung von Darjeeling-Tee

Um die Qualität von Darjeeling Tee zu erhalten und zu verbessern, reifte er in spezifischen Lagerungsabläufen. Das Reifeprozessfindet in zwei separaten Phasen statt. Die erste Phase findet im Garten statt wo der Tee geerntet und in Körben abgefüllt wird, bevor er dann an einer speziellen Stelle getrocknet wird und die Reifephase beginnt. Der Tee muss nun regelmäßig geprüft werden. Nachdem die Reifephase abgeschlossen ist, kann der Tee balliert werden – also verwirbelt und durcheinandergebracht – um ihn anschließend später sortieren zu können.

Nachdem der Tee balliert worden ist, führte man die zweite Reifephase durch. Dieser Prozess dient dazu, den Tee zu verfeinern und unerwünschte Aromen zu entfernen. Die zweite Phase wird deshalb auch oftmals als „Verfeinerungsphase“ bezeichnet. Während dieser Phase verläuft der Ablauf normalerweise so: Der Tee wird zunächst bei Raumtemperatur gelagert oder in Kisten gepresst. Danach beginnt man damit, den Tee in natürlichen Zutaten wie Sandelholz oder Gewürzen einzulegen. Abschließend wird der Tee luftdicht verpackt und an einem kühlen Ort gelagert, um die bestmögliche Qualität des Tees zu garantieren.

Fazit

In Kurzfassung lässt sich sagen: Der Name „Darjeeling“ stammt von Rajbanshi-Nomadenzeltlern, welche den Ort so genannt hatten und schließlich von britischer Kolonialmacht übernommen wurde Die hohe Qualität des Tees macht ihn so begehrt – und natürlich der mild frische bis leicht herbe Geschmack des Schwarztees. Dieser Anspruch an Qualität begründet sich nicht nur in streng geprüfter Erntemethode oder dem spezifischen Klima des Darjeeling-Tal -nein! Auch jeder Reifeprozess vor dem Ballieren spielt eine (nicht minder) wichtige Rolle beim Entstehung einer besonderen Tasse Schwarztee desinfalliertesten Tees!

Für mehr Informationen über die Herkunft und Verarbeitung von Darjeeling-Tee besuchen Sie unseren Onlineshop!

0 Comments

Links zu Drittanbietern sind Partnerlinks, bei Kauf eines Produkts oder einer Tour nach einem Klick auf meinen Link erhalte ich vom Anbieter eine Provision.

Darjeeling: Was ist Darjeeling und woher kommt der Name?