Atemberaubende Vielfalt in der Stadt Lucknow: Was macht die Stadt so besonders?


Atemberaubende Vielfalt in der Stadt Lucknow: Was macht die Stadt so besonders?

Lucknow ist eine der größten und ältesten Städte Indiens und vielfach in den Mittelpunkt des nationalen Interesses gerückt. Historisch prägen starke britische und muslimische Herrschaft das heutige Erscheinungsbild der Großstadt, die als „Stadt der Zerstreuung“ bekannt ist. Gemeinsam mit Agra und Kalkutta bildet Lucknow die Drei-Städte-Route des ehemaligen Britischen Raj (1858-1947), weshalb sie auch als eine der Welt-Top-Reiseziele angesehen wird.

Die Stadt befindet sich im Indischen Bundesstaat Uttar Pradesh und beherbergt eine 7 Millionen Einwohner starke Bevölkerung. Mit ihren Tempeln, Parks, Palastanlagen und Grabstätten ist Lucknow eine der wenigen Städte in Indien, die noch den Charme der kolonialen Idylle beibehält und damit Statussymbol sowie Beweis indischer Kultur und Kunst ist. Die Stadt ist aber auch ein beliebter Touristenort, den Liebhaber von Kunst und Kultur auf der ganzen Welt besuchen.

Die Geschichte von Lucknow

Lucknow blickt auf eine lange und ehrenvolle Geschichte zurück, deren Ursprünge mehr als 1000 Jahre zurückliegen. Im 12. Jahrhundert wurde sie erstmals urkundlich erwähnt. Als die britische Herrschaft begann, entdeckten sie die Vielzahl an Sehenswürdigkeiten, wie etwa den Chowk-Markt, den Chattar Manzil und den Bara Imambara. Ein anderer Name für Lucknow ist „Shi’anager“, was auf Persisch „die Ort der Helden“ bedeutet. Es ist bekannt dafür, das 1857 Revolutionszentrum für die mutigen und stolzen Menschen zu sein, die sich gegen die britische Kolonialherrschaft erhoben hatten.

Der Bau des Jugendstilpalasts – des Rumi Darwaza – war ebenfalls ein beeindruckendes Ereignis in Lucknows Geschichte. Der Palast, der 1872 erbaut wurde, sollte ein Symbol für den Reichtum und die Quelle des Glücks erschaffen, die die Stadt damals genoss. Diese wunderbare Struktur basiert auf einer sehr ähnlichen, aber viel älteren Struktur in der viktorianischen Stadt Istanbul. Insgesamt umfasst das Wahrzeichen vier Türme und neun Tore.

Die Stadt hat auch einen wehmütigen Namen, da sie auch als „Stadt des Kummers“ bezeichnet wird, wegen des schrecklichen Ereignisses, das 1857 als die Bewohner gemeinsam versuchten, sich gegen den Angriff britischer Truppen zu verteidigen. Der German Chronicle bezeichnet Lucknow als „Stadt mit dem Gefühl“, weil das historische Erbe der Stadt noch immer in der Luft liegt.

Heutiges Erscheinungsbild Lucknows

Die Einwohner Lucknows haben jahrhundertelang einen signifikanten Beitrag zu Entwicklung und Wohlstand des Landes geleistet. Die Traditionen sind in den letzten Jahren nochmals angestiegen und gelten heute als unvergleichlich schön und eindrucksvoll. Ein Streifzug durch die Straßen Lucknows offenbart viele prachtvolle Monumente und Gebäude aus der raj-Ära wie etwa das Chattar-Manzil – symbolisch als „Schirm auf dem Platz“ bekannt – oder das Kaiser-Badshah-Tolle. Sowohl Museen als auch Gebetshäuser wie die Bara Imambara, Asifi Maschee und andere stehen in direktem Kontakt zur Vergangenheit.

Auch heute ist Lucknow Glasbläser-, Textil- und Lebensmittelherstellerin geblieben, was es zu einer wichtigen Landwirtschaftsregion macht. Dank seines unvergleichlichen Artefaktes von Kulturen, Sprachen und Religionen ist heutzutage Lucknow eine Weltstadt geworden; nicht nur mit einer Vielzahl an Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert sowie Charter-Flügen nach Südostasien, USA und Europa, sondern vor allem mit seinen besonderen kulturellen Einrichtungen und einem Abenteurerlebnis entlang des Ganges oder mit preisgekrönten Filmen im Seniorenkino.

Was macht Lucknow so besonders?

Wenn man nach neuen Sehenswürdigkeiten sucht oder schon mal dagewesenes wieder erleben möchte, ist Lucknow der perfekte Ort dafür. Es gibt viele Dinge, die man unternehmen kann; ob man es vorzieht, Zeit in viktorianischen Gebäuden zu verbringen oder am Ufer des Flusses Ganges zu relaxen – für jeden Geschmack is Lucknow geeignet.

Einzigartig an Lucknow sind auch seine Einkaufserlebnisse: Der Chowk-Markt – einer der ältesten Märkte Asiens – bietet eine breite Palette an Lebensmitteln, Handwerkskunst und Parfums; es gibt köstliches Nawabi-Essen in beschaulichen Cafés oder man kann in gemütlich hergerichteten Souvenirshops handgemachten Schmuck shoppen – hier findet man alles!

Von architektonischen Meisterleistungen bis hin zu kulturellen Schätzen; luxuriösen Shoppingmöglichkeiten oder leckerem Speisen – Lucknows Vielfalt hat wirklich für jeden etwas im Angebot – woanders gibt es kaum etwas mit vergleichbarem Charme! Indien Visum schrieb einen tollen Guide über all die schönen Sehenswürdigkeiten der Stadt und liefert weitere nützliche Informationen für Besucher von Lucknow.

Meiner Meinung nach is Lucknow eines der außergewöhnlichsten Reiseziele Asiens: Keine andere Stadt schafft es so gut, seine Besucher mit exotischer Geschichte und moderner Kultur umzugeben – ich war definitiv begeistert!

0 Comments

Links zu Drittanbietern sind Partnerlinks, bei Kauf eines Produkts oder einer Tour nach einem Klick auf meinen Link erhalte ich vom Anbieter eine Provision.

Atemberaubende Vielfalt in der Stadt Lucknow: Was macht die Stadt so besonders?